Sie sind hier: Geschichte
DNT Logo neutral
32. DNT in Mainz
DNT 2012 in Erfurt
DNT 2010
Rotbuchenkeimling - Fagus sylvatica

Der Deutsche Naturschutztag ...

... kurz DNT genannt, ist der zentrale Fachkongress des staatlichen und privaten Naturschutzes in Deutschland und blickt auf eine lange Tradition zurück. Seit 1925 wird er regelmäßig in einem zweijährigen Turnus veranstaltet. Einzige Ausnahme war die Unterbrechung durch den 2. Weltkrieg bis zur Wiederaufnahme im Jahr 1957.

 

Zielsetzung der Deutschen Naturschutztage seit ihrer Gründung 1925 ist:

die für Naturschutz und Landschaftspflege Tätigen aus den verschiedenen behördlichen, privaten, wissenschaftlichen, praktischen Institutionen sowie Ehrenamtliche regelmäßig zusammenzuführen

die enge Kooperation aller Fachkräfte für Naturschutz und Landschaftspflege zu ermöglichen und aufrecht zu erhalten,

Einfluss auf die Entwicklung von Naturschutz und Landschaftspflege, insbesondere auf die einheitliche Gesetzgebung, zu nehmen und

die Anliegen des Naturschutzes in die Öffentlichkeit zu tragen. 

 

"Erster Deutscher Naturschutztag", 1925

Am Anfang stand ...

... der erste Deutsche Naturschutztag in München im Jahre 1925. Zu diesem Zeitpunkt gab es in Preußen die Staatliche Stelle für Naturdenkmalpflege (seit 1906) und erste Naturschutzverbände, wie Deutscher Bund für Vogelschutz (1899), Verein Naturschutzpark (1909) und Bund Naturschutz in Bayern (1913). Das Eigenprofil des Naturschutzes war mittlerweile so entwickelt, dass er sich deutlich vom Heimatschutz unterschied und der Wunsch nach eigenen Veranstaltungen entstand. Regionale Naturschutztage, z.B. die Märkischen Naturschutztage des Volksbundes Naturschutz seit 1924, waren erfolgreich und hatten gezeigt, dass der Bedarf nach Gedanken- und Erfahrungsaustausch groß war.

Der erste DNT fand 1925 in München statt. Initiatoren waren der Vorstand des bayerischen Landesausschusses für Naturpflege unter seinem Vorsitzenden Eduard Reuter und die Staatliche Stelle für Naturdenkmalpflege in Preußen (Vorläuferin des heutigen Bundesamtes für Naturschutz) mit ihrem Direktor Walther Schoenichen.(1)

In dem Ausschuss, der die Tagung vorbereitete, wirkten - neben Schoenichen und Reuter - Mitglieder des Bayersichen Landesausschusses für Naturpflege, des Bundes Naturschutz in Bayern sowie Vertreter der übrigen deutschen Länder, die mit Naturschutz befasst waren, mit. Damit bestand von Anfang an eine Verbindung von amtlichem und privatem Naturschutz - einem wesentlichen Charakteristikum dieser Veranstaltung bis zum heutigen Tage.

Auf dem ersten DNT wurde der "Deutsche Ausschuss für Naturschutz" begründet, der die drei folgenden Naturschutztage vor dem 2. Weltkrieg veranstaltete.

Mit dieser damals erstmalig reichsweiten eigenen Naturschutztagung sollte ein einheitliches gemeinsames Vorgehen der unterschiedlichen Initiativen des Naturschutzes festgelegt werden, damit diese sich politisch besser durchsetzen könnten.

Seit 1957 ...

... stellte die Arbeitsgemeinschaft Deutscher Beauftragter für Naturschutz und Landschaftspflege (ABN) die Ausrichtung der Naturschutztage sicher und veranstaltete sie federführend; erstmals wirkte der Deutsche Naturschutzring mit.

 

Bei der 1. Arbeitstagung der Deutschen Beauftragten für Naturschutz und Landschaftspflege 1947, zu der Hans Klose als Leiter der noch nicht umbenannten Reichstelle für Naturschutz nach Schloss Burg an der Wupper einlud, war die regelmäßige Fortführung dieser Treffen vereinbart worden. Mit dem 11. dieser Treffen 1957 wurden die Deutschen Naturschutztage wiederbelebt. 1996 hat sich die ABN in „Bundesverband Beruflicher Naturschutz“ (BBN e. V.) umbenannt, da die Arbeit der früheren Beauftragten für Naturschutz im Laufe der Zeit überwiegend dem amtlichen Naturschutz übertragen - also Beruf wurde.


(1)Schoenichen argumentierte schon in den 1920er-Jahren völkisch, trat 1933 in die NSDAP ein und fügte den amtlichen Naturschutz nahtlos in das „Dritte Reich“ ein; Fischer, Ludwig (2014): Der Schutz einer ‚deutschen Natur‘. Der lange Schatten Walther Schoenichens – In: Franke, Nils M. / Pfenning, Uwe (Hrsg.): Kontinuitäten im Naturschutz. Baden Baden: 97-109.

nach oben

Die Veranstalter sind ...

  • der Bundesverband Beruflicher Naturschutz e.V. (BBN) federführend,
  • das Bundesamt für Naturschutz (BfN),
  • der Deutsche Naturschutzring (DNR) e.V. und
  • das jeweilig gastgebende Bundesland.

Die Themen

DNT Jahr Datum Ort Motto/Themenschwerpunkte
1. 1925 26.-28.07. München  
2. 1927 01.-06.08. Kassel  
3. 1929 23.-26.05. Dresden  
4. 1931 08.-12.04. Berlin  
I 1936 14.-15.11. Berlin Reichstagung für Naturschutz
5. 1957 24.-29.06 Kassel Naturschutz im Wandel der Zeit
6. 1959 22.-27.07. Bayreuth Ordnung der Landschaft - Ordnung des Raumes
7. 1961 10.-14. 07 Saarbrücken Die Landschaft des Menschen
8. 1964 22.-25.06. Goslar Unser Lebensraum - Möglichkeiten und Grenzen seiner Nutzung
9. 1966 04.-08.07. Konstanz Ordnung am Wasser
10. 1968 18.-22.06. Straubing Natur, Freizeit und Erholung
11. 1970 25.-30.05. Berlin Erholung im Nahbereich von Verdichtungsräumen
12. 1972 30.05.-03.06. Husum Naturschutz, Erholung, Landentwicklung
13. 1974 18.-22.05. Berchtesgaden Geschützte Landschaft - Gesunde Umwelt
14. 1976 24.-27.05. Essen Die neue Rechtsentwicklung im Naturschutz und Probleme der Landschaftsplanung
15 1978 18.-22.05. Lüneburg Bürgerbeteiligung an Naturschutz und Landschaftspflege
16. 1980 06.-09.06. Trier Grundlagen und Bedingungen für den Artenschutz
17. 1982 19.-23.05. Kassel Naturschutz und Landschaftspflege zwischen Erhalten und Gestalten
18. 1986 23.-27.04. Bremen 10 Jahre Bundesnaturschutzgesetz - Erfahrungen und Erfordernisse
19. 1988 24.-29.05. Berlin Freizeit und Umwelt im Konflikt
20. 1990 24.-28.04. Bad Reichenhall Naturschutz für Europa
21. 1992 31.05.-05.06. Lübeck Wasser und Naturschutz
22. 1994 04.-10.06. Aachen Ökologie-Standort Deutschland
23. 1996 07.-10.05. Hamburg Leitbild des Naturschutzes - Ballungsraum und Region
24. 1998 12.-17.05. Dresden Denken, Planen, Handeln für die Natur von morgen
25. 2000 06.-09.06. Bamberg Grenzenloser Naturschutz - Herausforderung für Europa
26. 2002 17.-21.06. Hannover Biologie Vielfalt - Leben in und mit der Natur
27. 2004 24.-28.05. Potsdam Neue Horizonte - Zukunftsaufgabe Naturschutz
28. 2006 29.05.-03.06. Bonn Von lokalem Handeln und globaler Verantwortung - 100 Jahre staatlicher Naturschutz
29. 2008 15.-19.09. Karlsruhe Stimmt das Klima? Naturschutz im Umbruch
30. 2010 27.09-01.10. Stralsund Frischer Wind und weite Horizonte
31. 2012 17.09-21.09. Erfurt Neue Energien - Neue Herausforderungen: Naturschutz im Zeichen der Energiewende
32. 2014 08.09-12.09. Mainz Verantwortung für die Zukunft - Naturschutz im Spannungsfeld gesellschaftlicher Interessen