Sie sind hier: Archiv > 33. DNT 2016 > Regionalgruppentagung

DIENSTAG 13.09.2016

10.00 -16.30 UHR

Organisatorisches

Tagungsgebühr
Für die Tagung „Mehr Vielfalt in der Agrarlandschaft III“ wird eine Tagungsgebühr von 55,00 € erhoben. Ermäßigter Beitrag auf Nachweis für Studierende von 35,00 €.
In der Tagungsgebühr sind die Kosten für das Mittagessen (kalt-warmes Bioland-Buffet, vegetarisch / nicht-vegetarisch) sowie die Kaffeeversorgung der nachmittäglichen Kaffeepause inbegriffen.

Wir bitten um Überweisung der Tagungsgebühr
auf das Konto des BBN:

Bundesverband Beruflicher Naturschutz e.V.
Sparkasse KölnBonn
IBAN: DE26 3705 0198 0030 0003 01
BIC: COLSDE33XXX
Verwendungszweck:
BBN-Tagung Agrarlandschaften und Name
des/der Teilnehmers/-in

Anmeldung
Bitte melden Sie sich online auf der BBN-Website:

www.bbn-online.de

bis zum 26. August 2016 an.

Im Kalender auf der Startseite finden Sie die Veranstaltung und den Link zum Anmeldeformular. TagungsteilnehmerInnen, die daüber hinaus am DNT teilnehmen möchten, melden sich bitte online auf www.deutschernaturschutztag.de separat an.

Veranstalter

Evangelische Akademie Sachsen-Anhalt e.V.
Evangelische Akademie Sachsen-Anhalt e.V.
Regionalgruppe Sachsen-Anhalt des BBN e.V.
Regionalgruppe Sachsen-Anhalt des BBN e.V.

in Zusammenarbeit mit:

Hochschule Anhalt
Prof. Hellriegel Institut e.V.
Prof. Hellriegel Institut e.V.

unter der Schirmherrschaft von:

© Michael Succow-Stiftung zum Schutz der Natur
Michael Succow Stiftung zum Schutz der Natur
©piclease/Falk Herrmann

Mehr Vielfalt in Agrarlandschaften III

Tagung der Regionalgruppe Sachsen-Anhalt des BBN e.V. und der Evangelischen Akademie Sachsen-Anhalt e.V. an der Hochschule Magdeburg-Stendal


Der Fokus dieser Tagung liegt darauf, Lösungswege und Strategien zu finden, um Diversitätsverluste in der Agrarlandschaft zu stoppen. Wie kann das vorhandene Wissen zum Erhalt und der Förderung der Biodiversität optimal genutzt und auf die Agrarflächen gebracht werden?

Hierzu braucht es neue Qualitäten und Strategien der Zusammenarbeit von Landwirten, Naturschuützern und Fachverwaltungen. Vorgestellt und diskutiert wird, wie diese ausgestaltet werden kann, um Fachlichkeit, Wirtschaftlichkeit und Rechtssicherheit von Maßnahmen zur Erhöhung bzw. Sicherung der Biodiversität zu gewährleisten.

Für Landwirte, Naturschützer sowie die zuständigen Verwaltungen und Genehmigungsbehörden werden Möglichkeiten zur Umsetzung von Naturschutzmaßnahmen in der Agrarlandschaft vorgestellt. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf den von Landwirten realisierbaren Naturschutzmaßnahmen sowie deren Finanzierung und Wirtschaftlichkeit in einem rechtssicheren Raum. Dies alles soll Grundlage für einen nachhaltigen Informations- und Erfahrungsaustausch zwischen den Landnutzern und den Anforderungen des Naturschutzes sein.


Vorträge – Block I – 10.00-12.30 Uhr

  • 10.00 Uhr – Begrüßung und Einführung der Veranstalter
    Siegrun Höhne, Dr. Gerhard Pfeiffer, Prof. Dr. Matthias Pietsch, Michael Makala

  • 10.15 Uhr - Unsere Kulturlandschaft am Scheideweg?!
    Grußwort und Vortrag des Schirmherrn
    Prof. em. Dr. Michael Succow, Michael- Succow- Stiftung, Greifswald


  • 10.45 Uhr – Bedeutung von Verkehrsbegleitgrün für die Biodiversität der „Normallandschaft“
    Prof. Dr. Klaus Richter, Hochschule Anhalt, Bernburg

  • 11.15 Uhr – Bewertung der EU-Agrarpolitik aus Sicht des Naturschutzes
    Florian Schöne, Deutscher Naturschutzring (DNR) e.V., Berlin

  • 11.45 Uhr – Gespräch/Diskussion zu den Beiträgen des Vormittags mit den Referenten

MITTAGSPAUSE 12.30-13.30 UHR


Best-Practice-Beispiele Block 2 | 13.30-16.30 Uhr | Impulse und Diskussion

  • 13.30 Uhr – Das Verhältnis Landwirtschaft vs. Naturschutz – Wertung nach Betriebsbefragungen
    Thomas Beil, Greifswalder Agrarinitiative, Greifswald

  • 13.50 Uhr – Biodiversität in Ackerbaulandschaften –Möglichkeiten des Interessenausgleichs zwischen Naturschutz und Landwirtschaft
    Dr. Gert Berger und Holger Pfeffer, Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF e.V.), Müncheberg

  • 14.10 Uhr – Das Projekt „stadtPartheland“ – Produktionsintegrierte Kompensation „Erste Erfahrungen aus der Erprobung“
    Florian Etterer, TU Dresden und Dr. Anna Catharina Voges, Saat-Gut Plaußig Voges KG, Plaußig

KAFFEEPAUSE 14.30-14.50 Uhr


  • 14.50 Uhr – Agrarlandschaft und Biodiversität
    Michael Beleites, Landwirt und Autor Dresden
  • 15.10 Uhr – Naturschutz in Agrarlandschaften – best practice und wie man´s doch besser machen kann!
    Guido Harnau und Sylvia Lehnert, Landkreis Harz, Halberstadt
  • 15.30 Uhr – Naturschutz durch Nutzung - die Stiftung Kulturlandschaft Sachsen - Anhalt als Partner für Kulturlandschaft und Landwirtschaft
    Dr. Jens Birger, Stiftung Kulturlandschaft Sachsen-Anhalt, Magdeburg
  • 15.30 Uhr bis 16.30 Uhr – Podiumsdiskussion mit Vertretern aus Politik, Verwaltung, Naturschutz und Landwirtschaft
    (Teilnahme des Publikums ist erwünscht!)