Sie sind hier: Tagungsprogramm > Donnerstag 27.09.2018 > Offene Foren > Insektensterben

Donnerstag 27.09.2018 – 19.00

Veranstalter

 

OFFENES FORUM

Insektensterben und evidenz-basierter Naturschutz

 

Während das Wort "Insektensterben" in aller Munde ist und nicht grundsätzlich bezweifelt wird, gehen die Meinungen über die Ursachen des Insektensterbens und über die Möglichkeiten, durch konkretes Tun die Abundanz und Diversität der Insekten zu beeinflussen, weit auseinander. In einer solchen Situation können wissenschaftliche Untersuchungen helfen, eine zielgerichtete Debatte zu führen. Allerdings darf die Wissenschaft auch nicht dazu benutzt werden, Entscheidungen zu verzögern, die heute bereits getroffen werden könnten, mit dem Hinweis auf notwendige weitere Forschung. Was wissen wir also bereits sicher genug, um handeln zu können und was muss noch erforscht werden? In dem offenen Forum soll in den Impulsreferaten der aktuelle Stand des Wissens zu den Ursachen des Insektensterbens und den Möglichkeiten zur Verbesserung der Situation kurz dargestellt werden. Darüber hinaus sollen die mögliche Rolle der Wissenschaft für die Aufklärung des Insektensterbens und die Konsequenzen für den Vollzug diskutiert werden.

Impulsreferate:

Insektensterben: Was wissen wir und was nicht?  

Prof. Dr. Alexandra Klein
Universität Freiburg

Was hilft gegen das Insektensterben?

Dr. Sebastian Seibold
Technische Universität München

 

Moderatoren:

Prof. Dr. Wolfgang W. Weisser
Technische Universität München

PD Dr. Andreas Krüß
Bundesamt für Naturschutz (BfN), Bonn

Veranstalter: Gemeinsamer Arbeitskreis BBN-BfN-GfÖ