Sie sind hier: Tagungsprogramm > Exkursionen am Samstag > E4 Eider-Treene-Sorge

Samstag 29.09.2018

Abfahrt 08.00 | Ankunft ca. 18.30 


Exkursionsthemen: 

  • Grünland mit Hochmoorresten
  • ehemals Verbreitungszentrum der Wiesenvögel in Europa
  • Storchendorf Bergenhusen mit Infozentrum
  • Michael-Otto-Institut
  • glaziale Serie mit Wäldern auf saalezeitlichen Erhebungen der Geest 
  • vermoorte Niederungen mit Grünland und Moorresten 

  • ©20070719_Bergenhusen-3
  • ©20090921_Morgen_Sorge_Nied-2
  • ©20100505_Sorge-Schleife
  • @20100615_Bergenhusen_Nest_Muhl-038
©B. Nitsch;

E4 Eider-Treene-Sorge-Niederung

Fahrradtour durch das größte zusammenhängende Fluss- und Niederungsgebiet Schleswig-Holsteins 

Erleben Sie eines der bedeutendsten Feuchtgebiete Schleswig-Holsteins mit dem Fahrrad: Auf der Tagesexkursion werden per Fahrrad prägende Natur- und Kulturräume der Eider-Treene-Sorge-Region besucht. Die etwa 30 km lange Fahrradtour führt uns durch die Niederungen und an die Ufer der Flüsse Eider, Treene und Sorge (ETS), welche eines der bedeutendsten Feuchtgebiete Schleswig-Holsteins bilden. Das weite, offene Grünland mit seinen Übergängen zu ausgedehnten Mooren ist dabei ebenso Bestandteil der Tour wie alte Bauerndörfer und -wälder auf den Geestrücken und der Besuch eines modernen Schöpfwerkes im historischen Gebäude.

Wir starten beim Michael-Otto-Institut im NABU in Bergenhusen in Richtung des NSG „Alte-Sorge-Schleife“.  Begrenzt wird das Gebiet vom Flusslauf der Alten Sorge mit seinen charakteristischen Mäandern. Tief liegendes, extensiv genutztes Feuchtgrünland prägt das Naturschutzgebiet in dessen Mitte das Colsrakmoor, ein Hochmoor, liegt. Das Feuchtgrünland der Alten Sorge Schleife, die Wasserflächen und  die benachbarten intensiv genutzten Grünländereien des Meggerkoogs sind wichtiger Brutplatz für Wiesenvögel und Rastplatz für durchziehende Wiesen-, Wat- und Wasservögel  wie z.B. die nordischen Zwergschwäne  oder auch größere Trupps von Kranichen. Hoch gefährdete Wiesenbrüter wie Uferschnepfen, großer Brachvogel, Kiebitz oder das Braunkehlchen brüten hier. Landwirte und Naturschützer kooperieren seit Ende der 90er Jahre für den Schutz von Wiesenvögeln. Seit 2012 wurden im Naturschutzgebiet Alte Sorge-Schleife im Rahmen des EU Projektes „Life-Limosa“, weitere großflächige Vernässungen vorgenommen.

Entlang der Alten Sorge fahren wir zum Südermoor, einem Hochmoor, das in weiten Teilen bereits wiedervernässt ist und Lebensraum für eine Vielzahl moortypischer Tiere und Pflanzen bietet. Während der weiteren Fahrt durch die Niederung werden verschiedene Naturschutzprojekte erläutert, wie zum Beispiel das „Blütenmeer 2020“ – ein Projekt der Stiftung Naturschutz SH.

Ein Mittagsimbiss findet in der Steinschleuse statt. Diese ist unmittelbar am größten Fluss Schleswig-Holsteins, der Eider gelegen. Mit einem Einzugsgebiet von 7300 km² wird ein Großteil des Oberflächenwassers über die Eider in die Nordsee geleitet. Erbaut im Jahr 1619 bildete die Steinschleuse damals den Grundstein für die weitreichende Entwässerung der Eider-Treene-Sorge-Region und wird bis heute aktiv betrieben. Erst die aktive Entwässerung der ehemaligen Seenlandschaft schuf diese einzigartige Kulturlandschaft welche wir heute sehen und erleben können, führte jedoch auch zu intensiven Eingriffen in die Flusssysteme. Ein Vertreter des örtlichen Deich- und Hauptsielverbandes wird die wasserbauliche Situation und  Historie der Region erläutern.

Über eine ehemalige Bahntrasse führt die Tour hinauf auf den Stapelholm, der die höchste eiszeitliche Erhebung in der Region darstellt und einen wunderbaren Blick in die Niederung bietet. Nördlich des Stapelholm fahren wir wieder in die Treenemarsch, radeln entlang des Treenedeichs und passieren die Altarme der Treene.

Anschließend wird ein letzter Stopp auf dem Hof der Familie Dethlefs  gemacht. Bei Kaffee und Kuchen kann ein weiter Blick über die weiträumige Niederungslandschaft genossen werden. Zum Abschluss geht es  durch einen alten Bauernwald zurück nach Bergenhusen, wo die Tour gegen 18 Uhr wieder am Michael-Otto-Institut endet.  Von hier startet der Bus zurück nach Kiel. 


Ablauf 

  • 08.00 Uhr Abfahrt Kiel, ZOB Interimshaltestelle (s. Link)
  • 09.30 Uhr Ankunft in Bergenhusen, Fahrradvergabe 
  • 10.00 Uhr Start Radtour in Bergenhusen 
  • 14.00 Uhr Mittagsimbiss an der Steinschleuse 
  • 16.00 Uhr Kaffeepause auf dem Hof Dethleffs 
  • 17.00 Uhr Ankunft in Bergenhusen 
  • ca. 18.30 Uhr Ankunft Kiel, ZOB Interimshaltestelle 

Leitung 

Anne Evers, Michael- Otto-Institut im NABU 

Martina Bode, Kuno e.V. – Kulturlandschaft nachhaltig organisieren 

Julia Jacobsen, Integrierte Station Eider-Treene-Sorge

Mitwirkung

Sven Wollesen, Eider-Treene-Verband 

Kosten

85,00 Euro inkl. Mittagsimbiss und Kaffeepause sowie Fahrrad-Leihgebühr 

Hinweis 

Fahrradtour ca. 30 km. Fahrradhelme müssen bitte selbst mitgebracht werden. Festes Schuhwerk und warme, wetterfeste Kleidung sowie ggf. Sonnenschutz werden dringend empfohlen.