Skip to main content

Wirken Sie mit an der Saarbrücker Erklärung!

Als Teilnehmer*in des Deutschen Naturschutztages sind Sie herzlich eingeladen, sich an der Erklärung des 37. Deutschen Naturschutztages, der „Saarbrücker Erklärung“, zu beteiligen. Diese wird als Appell an politische und administrative Repräsentant*innen, gesellschaftspolitische Gruppen sowie Akteure der Zivilgesellschaft erstellt, gemeinsam von allen Veranstaltern in der Eröffnungsveranstaltung der Politik übergeben und im Anschluss veröffentlicht.

Und so geht's:

Mit Ihrer DNT-Anmeldebestätigung erhalten Sie einen Link für Ihre Beteiligung. Eine Zustimmung für den Entwurf oder Änderungsvorschläge sind bis zum 15.09.2024 möglich. Danach wird in einer Redaktionskonferenz über die eingegangenen Anträge entschieden und ein Gesamtdokument erstellt.

Sie erhalten in der Mail mit Ihrem DNT-Ticket einen Link, der zur Plattform führt, auf der der Entwurf der Saarbrücker Erklärung liegt. Folgende Schritte sind notwendig, damit Sie an der Erklärung mitwirken können:

  1. „Neuen Zugang anlegen“ Haken in der Login-Maske setzen 
  2. E-Mailadresse, Passwort und Name eingeben und auf „Anlegen“ klicken
  3. Anweisungen in der Bestätigungsmail folgen

Die Abschlusserklärung des Deutschen Naturschutztages

In Form der Abschlusserklärung werden wesentliche Forderungen der Teilnehmer*innen eines jeden Deutschen Naturschutztages zusammengefasst. Dieser Forderungskatalog enthält einen Appell an politische und administrative Repräsentant*innen, gesellschaftspolitische Gruppen sowie Akteur*innen der Zivilgesellschaft und wird während des jeweiligen DNT gemeinsam von allen Veranstaltern der Politik übergeben und im Anschluss veröffentlicht.  

Erklärungen vergangener DNT

36. DNT - 2022 in Hannover

NATURSCHUTZ JETZT! Natur. Landnutzung. Klima.

35. DNT - 2021 in Wiesbaden

Stadt - Land - Fluss - Welche Natur wollen wir?

34. DNT - 2018 in Kiel

Küsten und Meeresschutz

33. DNT - 2016 in Magdeburg

Naturschutz und Landnutzung

32. DNT - 2014 in Mainz

Verantwortung für die Zukunft – Naturschutz im Spannungsfeld gesellschaftlicher Interessen