Skip to main content

Klimaresilienter Landschaftswasserhaushalt

Prof. Dr. Markus Disse

Technische Universität München (TUM)

Speicherfähigkeit der Landschaft wiederherstellen.
Der Boden ist der zentrale Filter und Puffer im Wasserhaushalt. Seine Funktionen sind zu erhalten und zu stärken. Zu den wichtigsten Maßnahmen für einen klimaresilienten Landschaftswasserhaushalt zählen,

a) die Infiltration flächendeckend zu fördern und

b) die Entwässerung in Wald und Flur zu reduzieren.

Dies kann durch eine nachhaltige Bodenbewirtschaftung mit Maßnahmen zur Verbesserung der Bodenstruktur, zum Humusaufbau und zur Vermeidung von Erosion und Verdichtung gelingen. Die Landwirtschaft muss sich an die wandelnden Bedingungen durch innovative Methoden wie dezentrale Wasserspeicherung, angepasste Bewirtschaftungsformen (Management und Pflanzenauswahl) und durch schonende sowie nachhaltige Bewässerung anpassen. Wälder sind weiter konsequent in klimaresiliente Mischwälder umzubauen und ihr Rückhaltepotenzial zu optimieren.